Argentinien darf stolz auf Javier Mascherano sein!

Javier Mascherano

Der argentinische Verteidiger Javier Mascherano zeigt dieser Tage Zivilcourage: Er veröffentlichte auf facebook ein Foto (Quelle: regeneración.mx) von sich auf dem er gegen das gentechnik manipulierte Saatgut und die Zerstörung des Ackerlandes durch Monsanto-Pestitzide in Argentinien Stellung nimmt.

Stellt euch vor die andere Spieler würden sich an Mascherano ein Beispiel nehmen.

Zum Beispiel Neymar. Er könnte doch mit seiner Freundin Bruno Marquezine ein gemeinsames Selfie twittern welches Beide mit einer Tafel zeigt die auf die 56.337 Menschen hinweist, die im Jahr 2012 in Brasilien Opfer von Tötungsdelikten wurden.

Oder Bastian Schweinsteiger. Der könnte doch in einem der vielen Interviews eindeutig Stellung gegen das deutsch-brasilianische Bombengeschäft und Abkommen des Transfers deutscher Atomtechnologie beziehen. So in der Art von: „Was wir Deutsche in unserer Heimat nicht wollen muten wir auch niemand anderen zu.

Auch der amerikanische Mittelfeldspieler Clint Dempsey hätte der Welt einiges zu sagen. Wie wäre es wohl, wenn er nach einem Tor sein Leibchen in die Höhe reißen würde und sich mit den Worten “Abhörskandal, NEIN – Stoppt den FBI” öffentlich gegen sein in der ganzen Welt herumschnüffelnden Landes bekennen würde.

Der südkoreanische Koo Ja-Cheol auf die Überreste der Diktaturzeit, der mexikanische Tormann Guillermo Uchoa auf die Verfolgung der zapatistischen Gemeinden, der russische Vasili Berezutski auf die Menschenrechtsverletzungen seiner Regierung, der italienische Andrea Pirlo auf die strandenden boat people, der nigerianische Ogenyi Onazi auf die Ausbeutung der Rohstoffe seiner Landes hinweisen würden… und der schweizer Xerdan Shaquiri die Öffnung und Transparenz der FIFA Bankkonten einfordern würden…

Habt ihr Euch diese Bilder schon einmal vorgestellt? Denn auch diese Schlagzeilen könnten rund um ein Sportgrossereigniss um die Welt segeln.

Diese Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Doch leider geht die Zivilcourage unserer Fussballstars nicht so weit und ich bin auch nicht so naiv zu glauben, dass dies alleine die Situation verändern könnte. Trotzdem glaube ich, dass das Weltbild Vieler, ein bisschen ins wanken kommen könnte, wenn – gerade die Idole – bewusst auf die vielen Widersprüche hinweisen würden.

Außerdem wäre es spannend zu sehen, welche Strafen sich die FIFA fürs „Farbe bekennen“ einfallen lassen würde. Da wäre Suarez mit seinem Biss sicher billiger davongekommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s