Uran für Strom und Acker – Brasiliens zweite Uranmine bedroht Kleinbauern im Bundesstaat Ceará

Die Sonne steht bereits weit über dem Horizont als ich mich nach gut zwei Stunden Fahrtzeit, über einer staubaufwirbelnden schlechten Landstrasse, dem Dorf Morrinhos nähere. Morrinhos liegt inmitten eines Seitental, die Vegetation ist geprägt durch die bereits Jahre anhaltende Trockenheit. Obwohl, erzählt mir Seu Chicho, mein Begleiter: “Hier entspringen drei der wichtigsten Flüsse des Bundeslandes Ceará, der Aracaú, der Curú und der Barnabuiú.” Durch den ausgebliebenen Regen der letzten Jahren, sammelte sich in ihren Flussläufen allerdings schon lange kein Tropfen Wasser mehr. Kurz vor der Ankunft im Dorf Morrinhos bleiben wir auf einer kleinen Anhöhe stehen. Seu Chico bittet mich … Uran für Strom und Acker – Brasiliens zweite Uranmine bedroht Kleinbauern im Bundesstaat Ceará weiterlesen

wie lange müssen wir noch warten?

Heute war ich wieder einmal auf Besuch bei den Familien im Landbesetzungsgebiet Pilões, Bezirk Jacobina. Gemeinsam haben wir in der monatlich stattfindenden Vollversammlung des Verein ihre derzeitige Lage besprochen.  Die mehr wie zwanzig Familien, haben sich vor Jahren gefunden um diese brachliegende Fazenda über die Agrarreform für sich einzufordern. Laut der brasilianischen Verfassung, sollte ein Grossgrundbesitz der über 5 Jahre brach liegt, wenn er von landlosen Bauern beansprucht wird, vom Staat enteignet werden. Dem ist allerdings nicht so, obwohl es keine Zweifel gibt das die Kleinbauern fast 80% der Grundnahrungsmittel in Brasilien produzieren. Trotz der Begutachtung des Landes durch die Beamten der zuständigen … wie lange müssen wir noch warten? weiterlesen