Vom Staat für tot erklärt

Ritual im indigenen Dorf Cajueiro Piraí zwei Tage vor dem Massaker_Gamela_2

Ritual im indigenen Dorf Cajueiro Piraí zwei Tage vor dem Massaker/ Foto: Gamela

Es ist für mich sehr schwierig über den Tag des Massakers zu sprechen, denn der Schmerz und die Erinnerung an das vergossene Blut, kommt immer wieder in mir hoch.” Das sind die ersten Worte von Dilma Akroá Gamela, als ich mit ihr über die Ereignisse des 30. April in Viana, im Bundesstaat Maranhão spreche. Dilma war dabei, als 250 Fazendeiros mit Pistolen und Macheten ein Massaker anrichteten. 22 Menschen wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt. Nur einem Wunder ist es zu verdanken, dass keine Todesopfer zu beklagen sind.

Weiterlesen

Demarcation NOW!

Über 25 Brasilianische Künstler/Innen machen sich mit diesem absolut sehens- und vor allem hörenswerten Lied stark für die Rechte der Indigenen Völker ihres Landes. Dabei geht es um den Rechtsanspruch auf ihre Territorien, ein in der Verfassung garantiertes Recht, das die Regierung jedoch illegitimerweise ignoriert.

Zu viele Indigene habe schon ihr Leben im Überlebenskampf um ihrer Territorien verloren, daher: DEMARCATION NOW!

Brasilien ist nichts für Anfänger! Gedanken zum Generalstreik!

Greve Geral_Nenhum Direito a Menos_Jacobina_Bahia (1 de 1)-5

Über 90% der Brasilianerinnen und Brasilianer sind mit der Regierung Temer unzufrieden. Eigentlich dürfte es für so eine überwältigende Mehrheit kein Problem sein, sich gegen einen derart unpopulären und kriminell an die Macht gekommenen Präsidenten und seinen Komparsen zur Wehr setzen, oder?

Weiterlesen

35x Film ab!

filmplakat_rechbauerkino

Als wir am 13. März im ausverkauften Rechbauerkino in Graz die Premiere meiner Doku “SOJA: Der Fleisch gewordene Wahnsinn” feierten, war ich doch recht überrascht über den großen Publikumsandrang: Der Saal war zum bersten voll. Zu meiner Freude sollte sich dies auch während der restlichen Filmaufführungen auf meiner Tour quer durch Österreich wiederholen.

Ohne das vorab in mich gesetzte Vertrauen von Welthaus Graz – allen voran Sigrun Zwanzger und Markus Meister – wäre es kaum zu diesem Filmprojekt gekommen. Besonders wichtig war mir dabei auch den konkreten Zusammenhang mit Österreich, den hier zu Lande verwendeten Futtermittel und unserem Fleischkonsum herzustellen. Nicht, dass ich selbst auf gutes Fleisch verzichten möchte. Doch denke ich darf es ruhig weniger sein, den die durchschnittlichen 60kg pro Kopf und Nase im Jahr tun weder der Umwelt, weder den Menschen in den Anbaugebieten noch unserer Gesundheit gut.

Die gut besuchten Veranstaltungen und Filmvorführungen (über 2000 Menschen in einem Monat) in Landwirtschaftsschulen, Hotelfachschulen und öffentlichen Vorführungen in der Steiermark, Oberösterreich, Wien, Niederösterreich, Salzburg, Innsbruck und Vorarlberg lassen darauf schliessen das dieses Thema die Meschen bewegt. Bewusst zu konsumieren, zu wissen von wo/wem man es einkauft, weniger ist mehr, waren dabei nur einige der anschliessenden Diskussionspunkte. Die katastrophalen im Film gezeigten Auswirkungen auf Mensch und Natur in Brasilien haben sehr viel Betroffenheit unter den Zuschauern ausgelöst.

Für Alle die keine Zeit und Möglichkeit gefunden haben an einem der Filmabende teilzunehmen gibt es die Doku “SOJA: Der Fleisch gewordene Wahnsinn” nun auch online zum nachschauen. Viel Spass! Über feedbacks jeder Art freue ich mich ganz besonders.

Beiße nie in die Hand die Dich füttert!

Adriano Kakazu/ Agencia Senado

Adriano Kakazu/ Agencia Senado

Pünktlich zu Jahresbeginn kam es zu der von vielen erwarteten Angelobung der wiedergewählten Präsidentin Dilma und ihrer auserkorenen Minister_innen. Darunter auch die viel umstrittene neue Agrarrministerin Kátia Abreu – die wegen ihrer rücksichtlosen Vorgehensweise gegenüber Mensch und Natur im Jahr 2012 von Greenpeace zur „Miss Motorsäge“ gewählt wurde. Einigen von Euch bereits aus meinen älteren Beiträgen bekannt.

Weiterlesen

Nachwahlkater – Das Blatt hat sich gewendet, oder zurück in der „Realpolitik“

Katia - Motosserra

Nun ist bereits ein Monat verstrichen seit dem 2. Wahlgang und der Wiederwahl von Präsidentin Dilma der Arbeiterpartei (=PT). Nach der großen Euphorie unter ihren Anhängern, die während der Kampagne „Coração Valente“ („wildes Herz) und „Dilma, muda mais“ (Dilma, verändert mehr) ihr bestes zu diesem Erfolg beigetragen haben, sieht die Welt allerdings nicht mehr so rosig aus.

Weiterlesen