Alles was bisher getan wurde, ist absolut unzureichend!

„Alles was bisher getan wurde, ist absolut unzureichend“, Bischof Geraldo Lyrio Rocha, Erzbischof der Diözese Mariana, Minas Gerais, spricht über das Verbrechen der SAMARCO/ VALE/ BHP Billiton.

Diese Serie von Kurzvideos ist Teil der Reise entlang des Flusses Rio Dock ein Jahr nach dem grössten Sozialen- und Umweltverbrechen Brasiliens, verursacht durch die Bergbaugesellschaft SAMARCO/ VALE/ BHP Billiton.

Advertisements

Der Bergbaukonzern missachtet permanent die Rechte der Betroffenen

Dr. Guilherme Meneghin, Staatsanwalt in Mariana, verantwortlich für die neun Zivilklagen der geschädigt-betroffenen Bevölkerung durch das grösste Soziale-und Umweltverbrechen Brasiliens der Bergbaugesellschaft SAMARCO/ VALE BHP Billiton.

Diese Serie von Kurzvideos ist Teil der Reise entlang des Flusses Rio Dock ein Jahr nach dem grössten Sozialen- und Umweltverbrechen Brasiliens, verursacht durch die Bergbaugesellschaft SAMARCO/ VALE/ BHP Billiton.

Der Schlamm hat mein Haus verschlungen

ich will nicht hier sein, ich musste umsiedeln weil mein Haus dort zerstört wurde“ – Dona Aparecida wohnte in Paracatu de Baixo und musste nach Mariana umsiedeln nach dem das Staubecken der SAMARCO brach.

Diese Serie von Kurzvideos ist Teil der Reise entlang des Flusses Rio Dock ein Jahr nach dem grössten Sozialen- und Umweltverbrechen Brasiliens, verursacht durch die Bergbaugesellschaft SAMARCO/ VALE/ BHP Billiton.

Ich dachte Alle sind tot

Als Cristiano am 05. November 2015 nach Bento Rodrigues zurückkehren wollte sah er wie der Schlamm das Dorf unter sich begrub.

Diese Serie von Kurzvideos ist Teil der Reise entlang des Flusses Rio Dock ein Jahr nach dem grössten Sozialen- und Umweltverbrechen Brasiliens, verursacht durch die Bergbaugesellschaft SAMARCO/ VALE/ BHP Billion.

Wenn Verbrecher zu Richter werden!

„Meine Tochter ist krank wegen dem Staub des Schlammes der SAMARCO und die Bergbaufirma verweigert mir jede Unterstützung“, beschwert sich Simone aus Barra Longa – MG.

Diese Serie von Kurzvideos ist Teil der Reise entlang des Flusses Rio Dock ein Jahr nach dem grössten Sozialen- und Umweltverbrechen Brasiliens, verursacht am 05. November 2015 durch die Bergbaugesellschaft SAMARCO/ VALE/ BHP Billiton.

#lamaquemata #schlammdertötet #mudthatkills

Unsere Geschichte wurde vom Schlamm begraben

„Der Schlamm hat unser Erinnerungen für immer vergraben“ – Dona Aparecida, Barra Longa

Diese Serie von Kurzvideos ist Teil der Reise entlang des Flusses Rio Dock ein Jahr nach dem grössten Sozialen- und Umweltverbrechen Brasiliens, verursacht durch die Bergbaugesellschaft SAMARCO/ VALE/ BHP Billiton.

#lamaquemata #schlammdertötet #mudthatkills #umanodeluta

Es war ein Verbrechen

„Diese Verbrechen sind passiert und die Bergbaukonzerne haben der Bevölkerung den Rücken zugekehrt“ – Priester Nelito Dornelas aus der Diözese Governador Valadares, Minas Gerais

Diese Serie von Kurzvideos ist Teil der Reise entlang des Flusses Rio Dock ein Jahr nach dem grössten Sozialen- und Umweltverbrechen Brasiliens, verursacht durch die Bergbaugesellschaft SAMARCO/ VALE/ BHP Billion.

60 Millionen Kubikmeter Schlamm

„Seit dem Dammbruch hat es in der Region nicht mehr geregnet. Da gab es keine größeren Regenfälle in der Region. Alles deutet darauf hin, dass die 60 Millionen Kubikmeter Schlamms, von denen ein Großteil noch immer an den Ufern liegt, dass das runterkommen wird?“ – Ausschnitte des Interviews mit dem Staatsanwalt Marcelo Volpato aus der direkt betroffenen Stadt Colatina in Espirito Santo.

Diese Serie von Kurzvideos ist Teil der Reise entlang des Flusses Rio Dock ein Jahr nach dem grössten Sozialen- und Umweltverbrechen Brasiliens, verursacht durch die Bergbaugesellschaft SAMARCO/ VALE/ BHP Billion.

Der Schlamm bleibt einfach da

Der Fischer Simeão aus dem Fischerdorf Povoação, im Bezirk Linhares – Espirito Santo erzählt über die Folgen des grössten Sozialen- und Umweltverbrechens Brasilien.

Gebt uns unseren Fluss zurück!

Die Frage von Suelen, Krankenschwester im Fischerdorf Povoação am Rande des Flusses Rio Doce, im Bezirk Linhares, Espirito Santo, betroffen durch den Schlamm der SAMARCO stellen sich viele: Wann wird unser Fluss wieder wie früher sein?