What else? In Deinem Nespresso steckt Sklavenarbeit

2015_01_cpt_trabalho_escravo3_portalctb.org.br

Laut dem Bericht „Bitterer Kaffee“ der dänischen NGO DanWatch – verantwortlich für die über sieben Monate andauernden Untersuchungen auf brasilianischen Kaffeeplantagen – verwendet auch Nestlé Kaffeebohnen die unter unmenschlichen oder sklavenähnlichen Verhältnissen geerntet wurden.

„What else? In Deinem Nespresso steckt Sklavenarbeit“ weiterlesen

Advertisements

Blacklist Sklavenarbeit – von Belo Monte bis Olympia

Erntehelfer beim Mittagessen (Foto: João Zinclar)
Erntehelfer beim Mittagessen (Foto: João Zinclar)

Ich weiss nicht wie ihr es empfindet, aber ich habe das Gefühl, dass wir in einer Zeit leben in der uns tagtäglich immer mehr Informationen überspülen und es immer schwieriger wird den Überblick zu bewahren. Zeitgleich werden uns allerdings von der Politik, den Medien und der Wirtschaft wichtige Informationen und kritische Blicke bei heiklen Themen vorenthalten.

Zum Glück funktioniert dies nicht immer!

„Blacklist Sklavenarbeit – von Belo Monte bis Olympia“ weiterlesen

Die grossen Verlierer der Wahl: die Indigenen, die Quilombolas, die Bauern, die Landlosen…

luiz-carlos-heinze-deputado-federal-mais-votado-2014

Noch gilt es die Stichwahl Ende Oktober zwischen Dilma und Aécio abzuwarten, doch längst ist klar, dass einmal mehr die Indigenen Völker, die Quilombolas, die Bauern und Landlosen die großen Verlierer dieser Wahlen sind.

„Die grossen Verlierer der Wahl: die Indigenen, die Quilombolas, die Bauern, die Landlosen…“ weiterlesen

Beginn der „Campanha da Fraternidade“ zum Thema: Geschwisterlichkeit und Menschenhandel

Heute am Aschermittwoch, beginnt für uns in Brasilien nicht nur die Fastenzeit, sondern startet auch die jährliche Campanha da Fraternidade. Dieses Jahr werden wir uns während der Kampagne mit dem Thema: „Menschenhandel und Versklavung“, unter dem Motto: “Zur Freiheit hat uns Christus befreit” (5.1 Galater), beschäftigen. Diese Kampagne ist eine Initiative der CNBB (brasilianischen Bischofskonferenz) und der Pastorais Sociais. Ziel ist es, jeweils aktuelle Themen und die Problematik aufzuzeigen, sie anzusprechen, die Zivilgesellschaft zum nachdenken zu bringen und gemeinsam Auswege zu finden. In Brasilien gibt es aktuell insgesamt 241 Routen , davon 131 internationale, über die der Menschenhandel floriert. Vor allem sind dabei … Beginn der „Campanha da Fraternidade“ zum Thema: Geschwisterlichkeit und Menschenhandel weiterlesen